Scheibe Germania

Die Böller sind in der Regel Vorderlader und werden mit Böllerpulver gefüllt. Das Böllerpulver wird mit einem Korken verdämmt, denn andere Verdämmungsmaterialien sind wegen ihrer Brennbarkeit in Deutschland mittlerweile verboten.

Dieser Korken wird mit Hilfe eines Hammers und eines Ladestocks in das Rohr geschlagen. Gezündet wird anschließend durch ein Zündhütchen, das durch einen Schlagbolzen (häufig bei Standböllern und Kanonen) oder ein Perkussionsschloss (bei Handböllern) gezündet wird.

Bei Hinterlader-Kanonen hingegen wird das Pulver in Form einer fertigen Kartusche von hinten geladen und nicht wie bei den Vorderladern von vorne in das Rohr eingebracht.

Es wird weitläufig unterschieden zwischen:

  • Handböller
  • Schaftböller
  • Standböller
  • Böllerkanone

Die verwendeten Böller müssen zudem vor dem ersten Gebrauch beim staatlichen Beschussamt auf ihre Zuverlässigkeit geprüft werden. Diese Prüfung muss alle fünf Jahre wiederholt werden.