Scheibe Germania
×

Warnung

JFile: :read: Die Datei kann nicht geöffnet werden: /kunden/166109_73450/rp-hosting/91/105/web15/libraries/nextend/javascript/dojo/1.6.1/dojo/dojo.js

Was brauche ich unbedingt?

Um Böllerschütze werden zu können, benötigt man folgende Dinge:

•           etwas Zeit und Lust

•           einen Böller (Hand-, Schaftböller oder Kanone)

•           Erlaubnis nach §27

•           Mitgliedschaft in einem Verein mit Böllergruppe

•           Möglichkeit das Böllerpulver ordnungsgemäß zu lagern

Im Gegensatz zu allem anderen was mit Schießen zu tun hat, benötigt der Böllerschütze dies nicht:

•           Treffsicherheit

Wer Böllerpulver erwerben, verwenden und befördern möchte, benötigt eine „Erlaubnis nach § 27 des Sprengstoffgesetzes (Spreng G)“. Dies erteilt die für den Wohnsitz zuständige Kreisverwaltungsbehörde (im Landkreis Donau-Ries das Landratsamt).

Voraussetzungen:

•           Mindestalter 21 Jahre

•           Zuverlässigkeit

•           Körperliche und geistige Gesundheit

•           Bedürfnisnachweis des Vereins

•           Fachkunde

Da beim Böllerschießen mit Böllerpulver geschossen wird, ist ein Böllerschießen nur möglich, wenn man die notwendigen Bescheinigungen vorzeigt und an einem Lehrgang teilgenommen hat.

Die genaue Vorgehensweise:

1.       „Unbedenklichkeitsbescheinigung nach § 34 Abs. 2 der Ersten Verordnung zum Sprengstoffgesetz“ zur Teilnahme am Lehrgang für Böllerschützen bei der zuständigen Behörde beantragen

2.       Nach deren Vorlage kann bei einem staatl. anerkannten Lehrgangsträger die Fachkunde erlangt werden. Der Abschluss endet mit einer Prüfung und dazugehörendem Zeugnis durch das Gewerbeaufsichtsamt
Der Ries-Gau bietet regelmäßig (ca. einmal im Jahr) die Möglichkeit an einem Lehrgang teilzunehmen.

3.       „Antrag auf Erteilung einer Erlaubnis nach § 27 Sprengstoffgesetz“ beim Landratsamt unter Vorlage des oben genannten Zeugnisses.

Auf dem Beiblatt zum Antrag muss der Verein die Mitgliedschaft bestätigen

Erst wenn diese Punkte erfüllt sind, darf das Böllerschießen begonnen werden.

Was brauche ich nicht unbedingt?

Nicht benötigt werden hingegen folgende Dinge:

•           Treffsicherheit

•           eine super Gesundheit und Top - Kondition

•           ein langes Studium und Abitur

•           eine Top Figur und einen Waschbrettbauch (Lederhosenfigur (WaschBÄRbauch) ist durch die traditionelle Kleidung beim Böllerschießen von Vorteil.)

Was braucht der Verein der eine Böllergruppe hat unbedingt?

1.       Antrag auf „Erlaubnis zum Böllerschießen“ bei der zuständigen Behörde.

2.       Ausstellung der sprengstoffrechtliche Erlaubnis an den jeweiligen Schützen (gilt für 5 Jahre, danach muss Verlängerung beantragt werden).

3.       Erteilung einer Erlaubnis zum Böllerschießen an den Verein

Weshalb brauche ich eine Haftpflichtversicherung?

Der Schütze benötigt eine Haftpflichtversicherung über mindestens 1.000.000 Euro. Diese ist bei Vereinen, die dem Bayerischen Sportschützenbund angeschlossen sind, über die Gruppenversicherung bereits im Mitgliedsbeitrag für alle Mitglieder enthalten.

Eine private Haftpflichtversicherung ist dessen ungeachtet zwingend erforderlich, weil durch den BSSB nur die Ereignisse, die in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Böllerschießen stehen versichert sind.

Für die Risiken aus dem privaten Transport von Böllerpulver, vom Händler nach Hause und für die Aufbewahrung zu Hause steht die private Haftpflichtversicherung ein.

Wir empfehlen, jedem Böllerschützen von seiner bestehenden privaten Haftpflichtversicherung eine schriftliche Bestätigung zu erwirken aus der genau hervorgeht, dass das Risiko aus dem Umgang – wozu auch der Besitz und die Lagerung zählen - mit Böllerpulver mitversichert sind.

Geht’s jetzt los?

Bevor man jetzt aber loszieht und sich die Mühe mit dem Lehrgang und sich an die ganzen Behördengänge macht, sollte man überprüfen, ob man überhaupt Spaß an allem, was so zum Böllerschießen gehört, hat. Optimal hierfür ist ein Verein mit Böllergruppe bei dem man beim Böllerschießen zusehen kann. Da die Böllerschützen auf vielen geselligen Veranstaltungen unterwegs sind, sollte jeder vorher einmal mit seiner zukünftigen Böllergruppe unterwegs gewesen sein, bevor er sich endgültig entscheidet sich dieser anzuschließen.

So eine Einführung soll und kann allerdings nur ein wenig Lust machen! Erst wenn die vollständigen Erlaubnissen eingeholt sind und man das Böllerschießen selber ausprobieren darf, geht es richtig los.

Ausrüstung

Neben dem Böllerpulver und den Zündhütchen, die direkt zum Schießen gebraucht werden, ist natürlich der Böller selbst entscheidend. In der Regel besitzt jeder Böllerschütze sein eigenes Gerät. Da die Anschaffungskosten - je nach Gerät - bei mehreren 100 Euro liegen, sollte sich dieser Schritt genau überlegt werden.
Darüber hinaus benötigt jeder Herr der Mitglied einer Böllergruppe werden will eine Lederhose (passend zur Gruppe) und die Damen ein Dirndl.

Falls sich nun in Dir die Frage auftut, warum Du dich mit dem Böllerschießen noch nicht näher beschäftigt hast – dann melde Dich bei uns.